Zirkustausendtraum
1. Vorstellung am Donnerstag: AG I 09.06.2011 18.00 Uhr
Klasse 1a, 3a Schukis Lummerland und Seestern

         

Hereinspaziert…

hieß es für die Zuschauer und bereits eine halbe Stunde vor der Aufführung
füllte sich das Zelt des Zirkus Tausendtraum mit Eltern, Großeltern, Sponsoren, Schülerlotsen, Zirkusfreunden und großen und kleinen Kindern, um gespannt auf die Aufführungen der neu ausgebildeten Artisten zu warten. Diese marschierten dann pünktlich zu Aufführungsbeginn ein, stolzen Schrittes und mit vor Freude glänzenden, großen Augen, aber sichtlich aufgeregt. Angeführt wurden sie von den Zirkuspädagogen Ralf, Tim, Julie und Philipp, welche die insgesamt 222 Kinder vier Tage lang auf ihren Auftritt in jeweils einer der 3 Aufführungen vorbereitet hatten. Schon während des Trainings war es ihnen gelungen, die Schülerinnen und Schüler sowie die Schukis aus den Kindergärten in den Bann zu ziehen, sie zu begeistern und sie zu Höchstleistungen zu motivieren.
Mit dem Schlachtruf  „Tausendtraum, Tausendtraum, Groovie“ führten sich die jungen Artisten beim Publikum im Zirkuszelt ein. Der Projektleiter Ralf sowie der technische Leiter Tim eröffneten dann die Veranstaltung und baten die Schulleiterin Helga Vorrink um ein paar einführende Worte. Diese bedankte sich bei den zahlreichen Sponsoren, allen voran der Grafschafter Volksbank, welche die größte finanzielle Unterstützung leistete. Ohne die finanzielle Unterstützung von Privatpersonen, Firmen und der Grafschafter Volksbank wäre diese Projektwoche und damit dieses große Erlebnis für die Schüler nicht zustande gekommen!! Dankbar war sie auch den vielen Eltern, die bei der Einrichtung des Zeltes sowie bei den Trainingseinheiten Hilfestellung geleistet hatten und den Getränkestand während und nach den Vorstellungen bewirtschafteten. Ihren Respekt zollte sie den Zirkuspädagogen, welche die Schüler so stark motivierten, pädagogisch professionell wurde auf die Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers eingegangen!! Und dann hieß es: „ Manege frei für die großen und kleinen Artisten …“
Bevor die ersten Clowns auftraten, gab es die ersten Lachschlager, als das Direktorenteam Ralf und Tim das Publikum „aufwärmte“. Schließlich muss selbst das Staunen und Applaudieren geübt werden, und manch ein Zuschauer wurde während der Vorstellung zum Vergnügen der Zuschauer und Artisten zum mehr oder weniger freiwilligen „Mitwirkenden“!
Und dann traten die neuen und jungen Artisten auf! In bunten, thematisch passenden und witzigen Kostümen schlüpften sie mit viel Situationskomik in die ihnen zugedachte Rolle und zeigten mit Stolz ihre neu erlernten Kunststücke. JEDER SCHÜLER hatte eine wichtige Rolle und wurde vom staunenden Publikum mit begeistertem Applaus angefeuert. Für die jungen Artisten wurden Zirkusträume Wirklichkeit! Es wurde ge- und verzaubert, jongliert, akrobatische Übungen mit Bällen und auf Seilen wurden vorgeführt, Gags zum Besten gegeben, über Glasscherben und Nagelbretter gegangen, Feuerproben bestanden und immer wieder gab es Überraschungseffekte, es wurde gelacht und gestaunt.
Es gab OH! , AH! und Boo eye! – Chöre !! Das war Freude pur bei den Artisten und Zuschauern und Zirkus vom Feinsten! Und wie selbstbewusst die Kinder auftraten!! Manch ein Lehrer kannte seine Schützlinge nicht wieder! Die Zuschauer wurden 2 ½ Stunden aufs Beste unterhalten und einige schauten sich gleich zweimal die Aufführung an!

Dieses Erlebnis werden die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern nicht vergessen, da waren sich alle Beteiligten sicher!

Wer die Aufführungen verpasst hat, am 24. und 25. Juni 2011 sind die Aufführungen der GS Neuenhaus mit dem gleichen Zirkus in Neuenhaus! Hingehen, es lohnt sich!

 

Und nun noch einmal ein dickes, fettes DANKE

  • an die Projektleiter Ralf und Tim für die perfekte logistische Vorbereitung und Organisation,
  • an alle Zirkuspädagogen für die professionelle pädagogische Haltung und die Vermittlung von artistischen Kompetenzen,

für Spannung, Freude und Spaß pur!

  • an alle Kinder, die so fantastisch mitgemacht haben
  • an alle Eltern und Lehrkräfte die beim Auf- und Abbau der Zelteinrichtung geholfen haben
  • an alle Eltern, die bei den Trainingseinheiten Hilfestellung leisteten
  • an alle Eltern, die den Getränkestand bewirtschaftet haben

 

  • und „last not least“ allen Sponsoren, die durch ihre finanzielle Unterstützung das Projekt ermöglicht haben, allen voran den Grafschafter Volksbanken, die den dicksten Batzen beitrugen.
         
         
     
         
     
         
Die Zirkusbesucher warten auf den Einlass
         
         
     
 
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
 
         
         
     
         
     
         
     
         
     
         
         
         
     
         
         
         
     
         
     
         
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
         
     
Zurück