Aktivitäten

 

Brotkorblauf unserer Schüler 2012


         
         

Laufen für den Brotkorb!

Am Samstag, den 7.07-2012 hatten  die Grafschafter Volksbanken zu einem Charity- Lauf rund um den Vechtesee Nordhorn eingeladen. Für jede gelaufene Runde gab es von der Volksbank 2 € zugunsten der Brotkörbe in der Grafschaft.
Da konnten wir als Schule natürlich nicht fehlen. So waren es dann 48 Teilnehmer der Carl-van-der-Linde-Schule und Vechtetalschule, darunter auch Lehrkräfte und Eltern, die sich am Start einfanden.
Nach dem Bezahlen der Startgebühr bekamen alle eine Startnummer, auf welche  dann die Runden aufgezeichnet wurden.  Um 11 Uhr gab es den Startschuss! Natürlich war das Tempo in der ersten Runde bei unseren Schülern am größten, nur die erfahrenen erwachsenen Läufer wussten, dass man mit den Kräften haushalten muss. Und trotzdem: Auch wenn das Tempo immer langsamer wurde, es war schon erstaunlich, wie viele  Runden selbst unsere jüngsten Schüler zu laufen bereit waren! Trotz des sehr warmen Wetters kamen sie zwar mit hochroten Köpfen, aber doch glücklich und stolz auf die eigene Leistung ins Ziel!

Insgesamt hat unsere Schule …….. Runden zugunsten des Brotkorbes erzielt.
Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, besonders an die Eltern, die bereit waren die Schüler in Fahrgemeinschaften zum Charity- Lauf zu bringen!

H.V.

         
     
         
     
         
 

GN Grafschafter Nachrichten

Über 600 laufen für den guten Zweck

Bunt gemischtes Starterfeld bei Charity-Veranstaltung der Volksbanken

Die Sonne meinte es fast ein bisschen zu gut, als am Samstag 616 Sportbegeisterte beim Charity-Lauf um den Vechtesee angetreten sind. Aufgerufen zu dieser Wohltätigkeitsveranstaltung hatten die Grafschafter Volksbank und die Volksbank Niedergrafschaft, die anlässlich des „Internationalen Genossenschaftstages“ zwei Euro pro gelaufener Runde spendeten. Der Erlös des Charity-Laufs kommt den Lebensmittelausgaben der „Tafeln“ im Landkreis zugute.

Von Sebastian Hamel - Nordhorn. Pünktlich um 11 Uhr standen die ersten Läufer bereit, um sich für den guten Zweck ins Zeug zu legen. Nach einer kurzen Begrüßung durch das Moderatorenteam Rüdiger Ebert und Dennis Dreiskämper gab die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Nordhorn, Ingrid Thole, den Startschuss ab. Zuvor dankte sie den Ausrichtern und den Teilnehmern, würdigte aber auch den Ort der Veranstaltung: „Mit dem Rundkurs um den Vechtesee haben wir ja nicht nur eine amtlich vermessene Laufstrecke, sondern auch noch eine landschaftlich schöne Strecke“, so Thole. Dem schloss sich auch der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers an. Durch den Charity-Lauf würden die Vorzüge Nordhorns als Wasserstadt ins Licht gerückt. Auch er bedankte sich bei allen Mitwirkenden und lobte den wohltätigen Anlass der Veranstaltung.
Neben den zahlreichen Einzelläufern nahmen rund 25 Vereine teil. Auch Schulen wie das Gymnasium Nordhorn und das Evangelische Gymnasium waren vertreten. Sogar einige Erstklässler der Carl-von-der-Linde-Schule in Veldhausen drehten fleißig ihre Runden. Bei jedem Zieldurchlauf erhielten die Läufer von Helfern des Grafschafter Kreissportbundes einen Strich auf ihrer Startnummer, um so die Zahl der geschafften Runden festzuhalten. Zur Erfrischung standen Becher mit Wasser bereit.
Bei den Läufern zeigten sich unterschiedliche Motivationen zur Teilnahme. „Ich finde es wichtig, die Sache zu unterstützen“, sagte Gebhard von Wieren, der mit einer 15-köpfigen Gruppe vom Lauftreff Uelsen angetreten war. Nach fünf Runden wolle er mindestens nochmal so viel schaffen.
Anrührend ist die Geschichte um drei Läufer, die in T-Shirts mit der Aufschrift „Gerald, wir laufen für Dich“ teilnahmen. Gerald Schelling war Anfang vergangener Woche bei einem Motorradunfall tödlich verunglückt. Beim Charity-Lauf wollte er 30 Kilometer schaffen, um für den Berlin-Marathon zu trainieren. Seine Geschwister Uwe und Elke Schelling sowie sein Schwager Ingo Schelling waren nun angetreten, um für ihn die 30 Kilometer – jeder von ihnen zehn – zu laufen.
Unter den Teilnehmern waren auch einige bekannte Gesichter aus der Grafschafter Sportszene, die gemeinsam um 15 Uhr starteten. So etwa Gerold Hartger vom LC Nordhorn, der insgesamt zwölf Runden lief. Auch er lobte die Idee des Charity-Laufs. „Ich habe hier keinen Druck, zu gewinnen. Das ist mal was anderes“, schmunzelte er. Die Bundesliga-Mannschaft der HSG Nordhorn-Lingen war durch Trainer Heiner Bültmann, Kapitän Nils Meyer und Torhüter Björn Burmester vertreten. Ebenfalls beteiligten sich mehrere Volleyball-Damen vom SC Union Emlichheim.
Angesichts der 616 Teilnehmer, die insgesamt 3073 Runden liefen, zeigten sich die Vertreter der Volksbanken mit dem Ergebnis des Charity-Laufs mehr als zufrieden. Fritz Berends von der Volksbank Niedergrafschaft war beeindruckt von der Vielfalt der Teilnehmer, da auch Kinder und sogar Rollstuhlfahrer mit von der Partie waren. „Es herrschte eine positive Grundstimmung, denn nicht der Leistungsdruck, sondern der gute Zweck stand im Vordergrund“, freute sich Gerd Heilen von der Grafschafter Volksbank.
Die genaue Spendensumme wird in den nächsten Tagen ermittelt. Da die Anmeldegebühren der Teilnehmer hinzugerechnet werden, dürfte sie nach Auskunft der Volksbanken jedoch über 7000 Euro liegen.

 
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
         
     
         
     
         
        zurück