Aktivitäten

 
 

Müllsammelaktion

Bei bestem Wetter haben Schüler mit Hilfe von Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern in Veldhausen Müll gesammelt, sortiert und dann dem AWB Grafschaft Bentheim übergeben. Im Sachunterricht wurde anschließend die Mülltrennung sowie Möglichkeiten der Vermeidung altersgerecht thematisiert.

Die Aktion war ein voller Erfolg! Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten für ihren Einsatz danken!

Auch die Grafschafter Nachrichten haben berichtet:

GN vom 20.09.2016

Grundschüler sammeln Müll in Veldhausen

Drittklässler der Carl-van-der-Linde-Schule in Veldhausen haben vor kurzem herumliegenden Müll gesammelt. Das Aufsammeln war nicht nur Arbeit für die Schüler, sondern hat ihnen auch Spaß bereitet.

Veldhausen. Seit 2015 ist die Carl-van-der-Linde-Schule in Veldhausen Umweltschule. Das ist eine Auszeichnung für Schulen, die besonders auf die Umwelt achten und sich mit dem Thema beschäftigen. Ein Teil des Stromes der Grundschule wird zum Beispiel über eine Solaranlage auf dem Dach gewonnen, außerdem haben die Kinder an einem Klimafrühstück teilgenommen.

Foto: Carl Hesebeck

Vor Kurzem haben alle Schulkinder an einer Müllsammel-Aktion teilgenommen. Vom Abfallwirtschaftsbetrieb Grafschaft Bentheim hat die Schule Müllsäcke und Handschuhe gespendet bekommen. Pro Gruppe gab es je einen Müllsack für Restmüll, Papier und Plastik. Mit dieser Ausrüstung sind die Kinder durch Veldhausen gezogen und haben gemeinsam dafür gesorgt, dass der Ort ein bisschen sauberer wird. Die Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen Kathrin Nieswand und Sonja Drechsel haben vor allem Zigarettenreste und Glasscherben gefunden– aber auch ein Paar Handschuhe und Metallschrott. Auf dem Schulhof haben nach der Aktion alle Klassen ihre „Beute“ gemeinsam gesammelt.

Im Unterricht haben sich die einzelnen Klassen weiter mit dem Thema Müll befasst und sich mit der Frage beschäftigt, wie Müll vermieden werden kann. Für die Kinder war die Aktion im Übrigen nicht nur Arbeit: „Mir hat das heute Spaß gemacht“, freut sich Marcel.

Foto: Carl Hesebeck

 
         
 
       
   
       
   
       
   
       
   
   
   
   
 
       
   
       
   
       
 
       
   
       
 
       
 
       
 
 
       
   
   
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   
   
       
       
 
   
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
Zurück